Tipps zur Fotoausrüstung

 
     
 

Fotoausrüstung:
Wir verwenden verschiedene Digitale Spiegelreflex Kameras von Canon.
Zur Zeit sind folgende Kameras im Einsatz:
Canon EOS 1 Ds Mark III - Vollformat mit 21,1 Mpx
Canon EOS 5 D Mark II - Vollformat mit 21,1 Mpx
Canon EOS 1 D Mark IV - 1,3x Crop mit 16,1 Mpx

Wir verwenden verschiedene Optiken von Canon und Zeiss mit einer Brennweite von 15 mm bis 500 mm.
Konverter (1.4x und 2.0x) setzen wir zum Teil bei den Festbrennweiten ein.

Stativ:
Für die Landschafts- und Tierfotografie verwenden wir fast ausschließlich Stative.
Da wir auf Stabilität und Gewicht achten, verwenden wir Carbon Stative.
Folgende Stative sind bei uns momentan im Einsatz:

Velbon Sherpa Pro 640 mit einem Really Right Stuff Kugelkopf BH-55 Pro.
Das Stativ ist klein und leicht und daher für unsere Reisen und Wanderungen gut geeignet.
Wir verwenden es zur Landschaftsfotografie, aber auch für das Tele. (EF100-400 bis maximal EF300/2,8)

Gitzo Carbon GT 3540 LS mit einem Kugelkopf Novoflex Classicball CB5.
Das Stativ verfügt über keine Mittelsäule, die nur schlecht für die Stabiliät wäre. Zusammen mit dem Novoflex Kugelkopf muß ich es nicht einmal ganz ausfahren um damit bequem im Stehen zu fotografieren (ich bin 1,83 m groß).
Wir verwenden es auf unseren Reisen zur Landschaftsfotografie, aber auch zur Tierfotografie, da es sehr stabil ist.
Es kommen alle Brennweiten zum Einsatz bis zum Canon EF500/4,0 mit Konverter.

Gitzo Carbon GT 5540 LS mit dem Videoneiger DV8 von Sachtler.
Diese Kombination ist für uns optimal, um im Wildpark, Zoo oder im Bayerischen Wald Tiere zu fotografieren.
Auf diese Kombination kommt eigentlich nur das Canon EF500/4,0 und Konverter zum Einsatz.
Leider ist die stabilste Lösung auch die schwerste, daher kommt es nur zur Tierfotografie zum Einsatz. Bisher hatten wir es auf unseren Flugreisen nach Afrika nie dabei, aber auch nicht benötigt!

Einbeinstativ Manfrotto Neotex 685B + Haltestystem Novoflex Q-Base
Recht gut für Zoo und Wildpark, wenn es schnell gehen soll.

Doppel-Bohnensack - Double Bean Bag
Da man in den Parks in Afrika meist nur aus dem Auto heraus fotografieren kann, benötigen wir hier eine andere Lösung.
Die ersten Jahre verwendeten wir ein Fensterstativ von Ergo Rest und einen Kugelkopf von Novoflex.
Das Stativ kann man auch zu einem kleinen normalen Stativ umfunktionieren, um in Bodennähe zu fotografieren.
Das hat mit dem Canon EF100-400 noch ganz gut funktioniert. Mit dem Einsatz von Festbrennweiten von 500mm sind wir dann auf Bohnensäcke umgestiegen.
Wir verwenden nun ausschließlich einen Doppel-Bohnensack - Double Bean Bag (ca. 20-30.- €).
Der Vorteil ist, das man nicht groß etwas aufbauen muß, sondern nur noch den Bohnensack ins Fenster legt und schon kann es los gehen.

Staubschutz:
Die ganze Ausrüstung sollte natürlich auch gut gegen Staub geschützt werden, da man in Afrika und Südamerika sehr oft auf Schotter oder Sand unterwegs ist. Die meiste Zeit ist unsere Ausrüstung sicher in den Fototaschen verwahrt. Wenn die Kamera schnell zur Hand sein soll, verwenden wir ein Einschlagtuch von Novoflex oder auch mal schnell ein großes Handtuch, um die Kamera vor dem gröbsten Staub zu schützen.

Fotoversicherung:
Da uns unser Fotoequipment lieb und vor allem teuer geworden ist, möchten wir das Risiko von Diebstahl oder der Beschädigung der Ausrüstung minimieren, zumindest den finanziellen Schaden..
Leider ist es wie so oft, das Sicherheit Geld kostet, aber eine geklaute oder beschädigte Fotoausrüstung kostet ein Vielfaches der Versicherungssumme.
Es gibt zahlreiche Fotoversicherungen und man sollte die für sich am besten geeignete heraussuchen bzw. die Preise und Leistungen vergleichen.
Für unsere Art der Reisen haben wir mit Andreas Matthiessen von www.kameraversicherung.de  den richtigen Versicherungspartner gefunden.
Wichtig war uns, dass die Ausrüstung weltweit und rund um die Uhr auch im Auto versichert ist, da wir in Afrika meist nur im oder auf dem Auto im Dachzelt die Reise verbringen.
Wir wurden von Herrn Matthiessen immer sehr gut und kompetent beraten, natürlich  hoffen wir, dass dies auch bei einem Schadensfall so abläuft.
(Bisher hatten wir das Glück, dass unserer Ausrüstung auf unseren Reisen nichts passiert ist bzw. sie nicht geklaut wurde.)

 

 
 
Stand Oktober 2010